Unsere allgemeinmedizinisch-hausärztliche Praxis ist Anlaufstelle für alle Krankheiten des gesamten Menschen, von leichten bis schweren Fällen, die wir gerne auch in Form von Hausbesuche betreuen. Wir nehmen uns für Ihre Behandlung die Zeit, die es braucht, um Ihre ganz persönliche Situation einzuschätzen und mit Ihnen gute Lösungen zu erarbeiten.

Zu unserem Behandlungsspektrum gehören u.a.:

  • Ermittlung Ihrer medizinischen Vorgeschichte 
  • Ermittlung der Familienanamnese
  • die körperliche Untersuchung
  • die Bestimmung und Bewertung von Laborwerten
  • Ultraschalluntersuchungen der inneren Organe
  • Beratung und Begleitung von weiterführenden fachärztlichen Behandlungen (Lotsenfunktion)
  • Erstellung und Überprüfung eines individuell passenden Medikamentenplanes
  • schonende naturheilkundliche Verfahren
  • Unterstützung bei der Koordination der Pflegesituation und palliativmedizinische Betreuung
  • kleine Wundversorgungen
  • Infusionen
  • Impf- und Reiseberatung
  • Amtsärztliche Untersuchungen
  • Tauglichkeitsuntersuchungen und Ausstellen von Attesten
  • Ernährungs-, Gewichts- und Stressberatungen
  • Messung der Herzratenvariabilität (HRV)

Gerne berate ich Sie auch zum Thema Patientenverfügungen.

 

Viele Patienten, die gesetzlich versichert sind, möchten sich dennoch in meiner privatärztlichen Sprechstunde beraten lassen. Dies gilt besonders für spezielle Fragestellung im Rahmen von Zweitmeinungen oder Beratungen zu den Themen Ernährung, Gewicht oder Stress. Darüber freuen wir uns und heißen sie herzlich willkommen. Für diese Patienten vorab ein paar Informationen bezüglich der Rechnungsstellung:

In einer rein privatärztlichen Praxis müssen behandelnde Ärzte über die sogenannte Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abrechnen. Diese Rechnung ist je nach Vertrag von der privaten Krankenversicherung (PKV) rückerstattbar. Gesetzliche Krankenkassen (GKV) übernehmen in der Regel diese Rechnung nicht, auch nicht anteilig. Bezüglich der in der GOÄ üblichen Steigerungssätze habe ich jedoch Spielraum bei Patienten, die gesetzlich versichert sind und somit mein Honorar meist nicht rückerstattet bekommen.

Als grober Richtwert für gesetzlich Versicherte gilt ein Stundenhonorar von 120,- Euro. Oft reicht eine 15 minütige Beratung, beispielsweise bei Verdauungsbeschwerden, um den wesentlichen Impuls für eine Verbesserung zu geben. In besonderen Fällen, wie bei Studenten und Auszubildenden, kann mein Honorar auch unter diesem Richtwert liegen. Unter Umständen können Sie diese Rechnung dann auch steuerlich geltend machen.

 

Gerne übernehmen wir Ihre hausärztliche Betreuung und machen gerne auch Hausbesuche. Das Ziel ist es, zusammen mit Ihnen und mit Hilfe guter Wissenschaft und Erfahrungsmedizin, die für Sie sinnvollste Behandlung bei möglichst geringen Nebenwirkungen zu finden. Dafür nehmen wir uns die Zeit, die es braucht, um Ihre ganz persönliche Situation einzuschätzen und mit Ihnen gute Lösungen zu erarbeiten.

Zu unserem Behandlungsspektrum gehören u.a.:

  • Ermittlung Ihrer medizinischen Vorgeschichte 
  • Ermittlung der Familienanamnese
  • die körperliche Untersuchung
  • die Bestimmung und Bewertung von Laborwerten
  • Ultraschalluntersuchungen der inneren Organe
  • Beratung und Begleitung von weiterführenden fachärztlichen Behandlungen (Lotsenfunktion)
  • Erstellung und Überprüfung eines individuell passenden Medikamentenplanes
  • Unterstützung bei der Koordination der Pflegesituation und palliativmedizinische Betreuung
  • kleine Wundversorgungen
  • Impf- und Reiseberatung
  • Tauglichkeitsuntersuchungen und Ausstellen von Attesten
  • Infusionen
  • schonende naturheilkundliche Verfahren
  • Ernährungs-, Gewichts- und Stressberatungen

Gerne berate ich Sie auch zum Thema Patientenverfügungen.

 

Das Ziel unserer hausärztlichen Sprechstunde ist es zusammen mit Ihnen, und mit Hilfe guter Wissenschaft und Erfahrungsmedizin, die für Sie sinnvollste Behandlung bei möglichst geringen Nebenwirkungen zu finden. Wenn Sie unsicher bezgl. bestehender Therapien und Medikamentenverordnungen sind, können Sie uns gerne auch im Rahmen einer med. Zweitmeinung um Rat fragen. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Praxis liegt bei Fragen und Problemen bezgl. Ernährung, Körpergewicht oder im Umgang mit Stress.


Wir nehmen uns die Zeit, die es braucht, um Ihre ganz persönliche Situation einzuschätzen und mit Ihnen gute Lösungen zu erarbeiten.

 

 

Folgende naturheilkundliche Verfahren wende ich in meiner Sprechstunde auf dem Boden einer individuellen Einschätzung des Patienten (Konstitutionslehre) und nach sorgfältiger Untersuchung an:

  • Prinzipien der Kneipp-Therapien
  • Ausleitende Verfahren wie Blutegel, Schröpfen, Aderlässe 
  • Diagnostik und Therapie nach FX Mayr
  • Akupunktur
  • Neuraltherapie
  • Ernährungsmedizin nach erfahrungsheilkundlichen Prinzipien
  • Phytotherapie (Pflanzenheilkunde)


Die Bedeutung von Naturheilverfahren in der modernen Medizin

Die klassische Naturheilkunde begründet sich nicht auf moderne, wissenschaftliche Erkenntnisse, sondern basiert auf der Beobachtungsgabe von heilkundlich Tätigen vieler Generationen. Da früher eine gezielte pharmakologische oder operative Therapie meist nicht möglich war, versuchte man mit verschiedensten Reizformen die Selbstheilungskräfte der Patienten anzuregen, ob über temperierte Kneipp-Güsse, ayurvedische Tees, chinesische Akupunkturnadeln oder einfach durch ein unterstützendes Gespräch. Auf diese Weise sind  Methoden entstanden, die Krankheiten lindern und die Befindlichkeit steigern können. Dabei achtete eine reflektierte Naturheilkunde immer auf die Individualität des Patienten, denn – was dem Schmied bekommt, zerreißt den Schneider.

Jede gute Medizin nutzt dieses Erfahrungswissen, wenn sie beispielsweise den Patienten in seiner Gesamtheit innerhalb seines Umfeldes wahrnimmt und die Psyche des Patienten durch die passende Form der Zuwendung unterstützt. So gesehen schwingt klassisches Wissen aus der Naturheilkunde bei jedem ärztlichen Gespräch mit und kann eine eigene positive Wirkung neben den modernen Therapien entfalten. In manchen Fällen ist es auch besser, mit spezifischen, modernen Therapien abzuwarten, die auch nebenwirkungsreich sein können, und stattdessen erst die Selbstheilungskräfte mit naturheilkundlichen Methoden anzuregen.


Meine Erfahrung mit naturheilkundlichen Methoden

In meiner langjährigen Tätigkeit als Arzt habe ich sehr viele naturheilkundliche Fortbildungen absolviert, war in Fachgesellschaften aktiv  und erhielt verschiedene Diplome, von der Neuraltherapie, bis hin zu fast esoterisch anmutenden Methoden wie der Physioenergetik oder Kinesiologie. Auch auf dem Feld der Homöopathie habe ich ebenso Erfahrung sammeln können. Im praktischen Einsatz habe ich jedoch besonders die modernen, alternativmedizinischen Verfahren wieder verlassen, da ich keine besondere und vor allem keine anhaltende Heilwirkung feststellen konnte. Schließlich ist es mir auch ein Anliegen, meine Patienten vor manchen fragwürdigen (und teuren) alternativmedizinischen Therapien zu schützen, die vieles versprechen und wenig halten. Bei den Klassikern dagegen bin ich mit Überzeugung geblieben.

Großer Fan bin ich von dem ordnungstherapeutischen Gedanken der Naturheilkunde, den man modern mit gesundheitlichem Selbstmanagement übersetzen kann. Ying und Yang, Fordern und Fördern, Leistung und Regeneration – gemeint ist immer das Gleiche: Ein ausbalancierter Umgang mit den Herausforderungen des Lebens und dem eigenen Regenerationsbedarf entsprechend der ganz eigenen Individualität und den eigenen Möglichkeiten – dies bildet die Grundlage einer dauerhaften und ganzheitlichen Gesundheit.

 

Seit 1998 bin ich als Arzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren in eigener Praxis in Heidelberg niedergelassen.Dr Frank220 Zuvor erlebte ich als Assistenzarzt eines Akutkrankenhauses die Erfolge der modernen Medizin bei schwersten Verletzungen und Notfällen - allerdings auch ihre Grenzen auf dem Gebiet der chronischen Erkrankungen und psychovegetativen Beschwerden.

Deshalb war es mir wichtig, nachdem ich mich gegen den Verbleib im Krankenaus und für die eigene Praxis entschieden hatte, mich zusätzlich auf den Gebieten Prävention und Gesundheitsförderung weiterzubilden oft abseits reiner „schulmedizinischer“ Inhalte. So sammelte ich viel Erfahrung in naturheilkundlichen Methoden und wie man diese von reiner Esoterik abgrenzen kann. Besonders lernte ich die fortschrittlichen Ansätze der modernen Gesundheitspsychologie zu schätzen.

Meine Behandlungsschwerpunkte, die sich dabei über die Jahre herausgebildet haben, liegen in der Vermittlung eines gelungenen gesundheitlichen Selbstmanagements, insbesondere bei den Themen Stress, Ernährung und Gewicht. Ganz besonders wichtig ist es mir, Patienten dabei von unnötigen, von außen vermittelten Zwängen zu befreien und sie dabei zu unterstützen, ihren eigenen, individuellen Weg zu finden und umzusetzen.

Seit der intensiven Beschäftigung mit den Fehlern offizieller medizinischer Behandlungsleitlinien und damit zusammenhängenden, gefährlichen Übertherapien, halte ich die Überprüfung von Medikamentenverordnungen oder Operationsempfehlungen für eine zentrale Herausforderung einer modernen Hausarztpraxis. Viele Beschwerden begründen sich auf Nebenwirkungen von Therapien, die unnötig verordnet werden.

Diese Erfahrungen führten auch zu zahlreichen Buch-Publikationen. Eine zeitintensive, aber auch sehr lehrreiche Entwicklung, denn als Buchautor muss man die Dinge besonders gründlich recherchieren und belegen. Dies führte auch zu einer Tätigkeit als Seminarreferent und Vortragsredner.

 

Lebenslauf:

Dr. med. Gunter Frank
Arzt für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren
Geboren 1963 in Buchen im Odenwald. 
Verheiratet, 2 Töchter, wohnt und arbeitet in Heidelberg

Beruflicher Werdegang

  • 1984 – 1991 - Studium der Humanmedizin an der Universität Heidelberg und Northwestern University Chicago. Promotion an der chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg
  • 1991 – 1995 Assistenzarzttätigkeit in den Fachbereichen Innere Medizin, Chirurgie, Urologie und Notfallmedizin in den Kreiskrankenhäusern Buchen im Odw. und Eberbach
  • 1994 Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
  • 1995 – 1996 Assistenzarzttätigkeit in der Allgäuklinik für Naturheilverfahren in Hindelang
  • 1996 – 1998 Assistenzarzttätigkeit in einer hausärztlichen Sprechstunde in Bad Wörishofen sowie einer schmerztherapeutischen Facharztpraxis in Heidelberg
  • 1998 Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren
  • 1998 Facharzt für Allgemeinmedizin
  • Seit 1998 -  Selbstständig in eigener allgemeinmedizinischer, naturheilkundlicher Praxis in Heidelberg
  • Seit 1998 - Dozent und Senior Projektmanager an der Business School St. Gallen
  • 2000 – 2007 - Im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für klassische Naturheilkunde
  • Seit 2001 - Im Vorstand des Europäischen Instituts für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften
  • 2002 – 2005 - Im Vorstand der Internationalen FX Mayr-Ärztegesellschaft
  • Seit 2004 - Leiter des Heidelberger Präventions- und Gesundheitsnetzes
  • 2013 – Ausbildung und Zertifikation zum ZRM®-Trainer, CAS UZH an der Universität Zürich
  • Seit 2016 Mitglied der ständigen Leitlinienkommission der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)

 

Publikationen:

GesundheitsCheck für Führungskräfte
Campus Verlag 2001, Frankfurt

Lexikon der Fitnessirrtümer
Eichborn Verlag 2003, Frankfurt

Work-Life-Balance
Redline-Wirtschaft 2004, Frankfurt

Lizenz zum Essen
Piper Verlag, München 2008

Unternehmensressource Gesundheit
Symposion, 2009

Mañana-Kompetenz 
Piper Verlag, München 2010

Schlechte Medizin
Knaus Verlag, München 2012

Gebrauchsanweisung für Ihren Arzt
Knaus Verlag, München 2014

Fragen Sie Ihren Arzt – aber richtig
Südwest Verlag, München 2015

Karotten lieben Butter
Knaus Verlag, München 2018