WEGE AUS DEM EMPFEHLUNGSDSCHUNGEL

Macht fettarme Ernährung dick?

Führt viel Obst-und Gemüse zu einem längeren Leben und nur zu mehr Verdauungskrankheiten?

Wieso essen Mittelmeeranwohner alles außer Mittelmeerdiät?

Wieso fühlen sich Veganer als die bessere Menschen?

Und welche historischen Wurzeln hat eigentlich die vollwertige Ernährung?

Auf der Basis der tatsächlichen wissenschaftlichen Datenlagen und einer korrekten Interpretation der Statistiken werden viele Gesundheitsdogmen in diesem Vortrag als ideologisch motivierte  Irrtümer entlarvt und dabei besonders auch die Rolle der Wissenschaftsverbände als objektiver Ratgeber der Gesellschaft kritisch hinterfragt. Echte naturwissenschaftliche Erkenntnisse und traditionelles Erfahrungswissen in der Lebensmittelherstellung geben uns stattdessen eine ziemlich vernünftige Vorstellung, wie qualitativ hochwertige Ernährung wirklich aussehen sollte. In diesem Vortrage erfährt der Teilnehmer die sicheren Wege aus diesem Expertendschungel und erfährt, dass gesunde Ernährung vor allem eines soll – bekömmlich sein und gut schmecken.

Dieser Vortrag eignet sich sowohl als kurzer dinner speech, als kurzweiliger einstündiger Festvortrag oder auch als mehrstündiger Fachvortrag mit intensiver Beschäftigung mit den zugrundeliegenden wissenschaftlichen Quellen und Statistiken.

 

Das  => Buch zum Vortrag "Ernährung zwischen Wahn und Wissenschaft"